· 

Rhabarberkuchen und Kaffee im Garten

Über die Verwendung von Kaffee als günstiger Gartenhelfer, die Vorzüge von Rhabarber in Küche und Garten und unser Lieblingskuchen

Rhabarer im Bauerngarten
Rhabarer im Bauerngarten

    Rhabarber ist lecker keine Frage, aber hat noch so viel mehr zu bieten. Die gesundheitlichen Vorzüge dieses winterharten Knöterrichgewächses und seine Kultivierung im Garten haben wir dir in einem unserer früheren Artikel schon mal zusammengeschrieben. Aus unserer Farmküche haben wir dir damals ein Rezept vorgestellt, um seinen Geschmack auch für die Nachsaison zu konservieren: Rhabarber im Glas süßsauer eingelegt.

     Wer möchte kann beides noch mal hier nachlesen.

     Alles Wissenswerte zu Rhabarber in Garten und Küche findest du auf einen Blick auch in der nachfolgenden Infografik, die wir für dich gestaltet haben. Solche Grafiken werden wir in Zukunft öfter für verschiedene Gartenpflanzen vorstellen. Wenn sie dir gefallen, freuen wir uns auch über ein Feedback von dir. Vielleicht gibt es ja noch die ein oder andere Info, die dich interessiert und die wir in der Grafik mit aufnehmen sollten?

Rhabarber Benefits
Rhabarber Benefits

 

Good to know

 

Ab Mitte Juni sollte man Rhabarber nicht mehr ernten, weil er ab seinem zweiten Wachstumsschub vermehrt Oxalsäure bildet.

 

Ernten kannst du ihn ab einer Länge von 25 cm. Und je öfter du erntest, umso besser wächst er nach. Ernte ihn aber niemals komplett ab, sondern lasse immer mindestens die Hälfte der Pflanze übrig. Solltest du einmal länger Zeit nicht ernten, dann kann es sein, dass sich eine Blüte entwickelt. Diese solltest Du auf jeden Fall entfernen, da sie der Pflanze viel Energie zieht. Sieht aber nett in einem Blumenarrangement aus.

 

Was du sonst für deinen Rhabarber tun kannst: Auch wenn er sehr anspruchslos ist, zählt er zu den sogenannten Starkzehrern und entzieht der Erde viel Power.

Eine Ladung gut verrotteter Pferdemist im Herbst schadet ihn sicherlich nicht. Teile die Rhabarberpflanze alle paar Jahre - auch das fördert starkes Wachstum.

Dein Rhabarber wird nie rot, sondern bleibt das ganze Jahr über grün? Keine Sorge, auch das ist völlig normal! Es gibt verschiedene Sorten darunter auch Grünstielige.

Essen kannst du sie alle - geschmacklich sind die Grünstieligen allerdings etwas saurer.

 

Unser Lieblingskuchen mit frischem Rhabarber aus dem Bauerngarten
Unser Lieblingskuchen mit frischem Rhabarber aus dem Bauerngarten
In der Farmküche
In der Farmküche

 

Heute möchten wir euch ein weiteres Rezept vorstellen wie man dieses fruchtig-säuerliche Frühlingsgemüse in der Küche verarbeiten kann. Hier kommt das Rezept für unseren absoluten Kuchenliebling!

 

 

RHABARBERKUCHEN

 

 

SO WIRDS GEMACHT:

 

ZUTATEN:

 

Mürbeteig

 

 

300g Dinkelmehl

 

200g Butter

 

100g Vollrohrzucker

 

1 Prise Salz

 

 

Aus den Zutaten Mürbeteig mit Hand herstellen und Teig für 30 Min in Kühlschrank.

Backofen vorheizen auf 180-200 Grad Heißluft. Formen einfetten. Teig ausrollen und in Formen geben. Andrücken und mit Gabel den Teig mehrmals einstechen.

10 Minuten blind vorbacken.

 

 

Füllung und Deko

 

5  Stangen Rhabarber

 

3  Eier (bitte von glücklichen Freilandhühnern aus der Region)

 

200 ml Sahne

 

100 g Ricotta

 

100 g Vollrohrzucker

 

1/2 Päckchen Vanillepudding

 

In der Zwischenzeit Eier, Ricotta, Sahne, Zucker und Vanillepuddingpulver kurz verrühren. Vanille harmoniert wunderbar mit Rhabarber und macht ihn geschmacklich weicher. Der Kontrast zwischen dem säuerlichen Rhabarber und der weichen blumigen Note von Vanille ist super. Den Rhabarber waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Masse auf den vorgebackenen Mürbeteig geben und dann ein Muster deiner Wahl mit den Rhabarerstangen legen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Den Kuchen dann noch mal für eine Stunde im Ofen backen. Auskühlen lassen - Fertig!

 

Rhabarberkuchen und Blumen aus dem Garten
Rhabarberkuchen und Blumen aus dem Garten

Zerowaste in Küche und Garten

 

Kuchen und Kaffee gehört für uns zusammen wie Ars** auf Eimer. Sorry! Vielleicht gehörst du auch zu den Menschen, bei denen Kaffee einfach täglich mehrfach dazugehört, die ohne Kaffee morgens Sitzstreik veranstalten würden. Na, dann gehts dir wie uns. Bei uns kommt der frischgemahlene, mit Liebe und größter Sorgfalt handgepresst Espresso jeden Tag mehrfach aus unserer schönen italienischen Edelstahlmaschine. Ach ja - du merkst, guter Kaffee ist uns einfach wichtig. So genug geschwärmt. Sicherlich produzierst du dann auch eine beträchtliche Menge an Kaffeepulverresten. Wohin damit? Wirfst du die einfach weg?

 

STOOOOOOPPPPP! Ab heute ist damit Schluss! Denn unter Umständen wusstest du einfach noch nicht, was für ein toller und kostenloser Helfer Kaffee im Garten ist.

Du kannst ihn zum einen als Dünger direkt im Beet verwenden oder auch in deinen Komposthaufen mischen. Vor allem Pflanzen, die stickstoffreiche und sauren Humus bevorzugen, solltest du damit düngen. Lass die Kaffeereste abkühlen und etwas trocknen, dann kannst du sie direkt in die Erde einarbeiten. Auch Regenwürmer lieben Kaffee in der Erde und werden es dir danken.

 

Schnecken hingegen mögen Kaffee überhaupt nicht. Deshalb eignet er sich auch zur ungiftigen und kostenlosen Schneckenabwehr. Gegen Schnecken den Kaffeesatz aber nicht in die Erde einarbeiten, sondern oberflächlich verteilen. Um kleine Salatpflänzchen streuen wir beispielsweise kleine Ringe aus Kaffeesatz. Und Katzen hälst du mit Kaffeesatz auch ganz einfach aus eurem Beet, weil sie den Geruch nicht mögen.

 

Zerowaste im Küchengarten
Zerowaste im Küchengarten
Zerowaste - den Hühnern schmeckts
Zerowaste - den Hühnern schmeckts

 

Wenn man selbst erfährt, wie viel Arbeit im Garten steckt, bis man etwas ernten kann, bringt man Lebensmitteln automatisch mehr Respekt gegenüber. So verwerten wir alles was im Garten wächst möglichst nachhaltig und vermeiden es Essen wegzuwerfen. Wir sind große Fans vom "Denken im Kreislauf" und versuchen das nach unserem Wissen sogut wie möglich in Küchen und Garten umzusetzen. Gemüsereste gehen direkt an unsere Hühner, über ältere Karotten, Äpfel und hartes Brot freuen sich die Pferde. Alles Organische was nicht direkt verfüttert werden kann, kommt auf den Misthaufen und dann als verrotteter Dünger irgendwann wieder ins Beet. So schließt sich der Kreislauf. Unsere Hühner haben sich übrigens sehr über die Rhabarberreste gefreut. Vom Kuchen haben sie leider nichts abbekommen, der war zu gut und wurde am selben Tag noch ratzeputz aufgegessen!

 

 

Bilder: Farmmade


Kommentar schreiben

Kommentare: 0