· 

The Slow Season: Zeit zum Reflektieren und Entschleunigen

REFLEKTIERE DAS JAHR

Im Garten ist bereits seit einigen Wochen Stille eingekehrt. Die Beete sind abgeerntet und bekommen jetzt die nötige Pause, um ab Frühling wieder viel leisten zu können. Gleichzeitig juckt es uns schon in den Fingern, das neue Gartenjahr zu planen. Wir machen Inventur in unserer Saatgut-Box und überlegen, welche Sorten wir noch ausprobieren möchten.

 

Ganz ähnlich verläuft die Bestandsaufnahme unseres persönlichen Jahres und so entdecken immer wieder neue Parallelen zum Jahreskreis im Garten. Mit der Jahreswende nehmen wir uns deshalb auch ein paar Momente, um innezuhalten und auf uns zurückzublicken. Was ist aus den Plänen aus dem letzten Jahr geworden?  Was hat gut funktioniert, was eher nicht und wollen wir daran festhalten? Gab es Überraschungen?

 

Aus dem Bauch heraus geht es dir vielleicht ähnlich. Das Jahr ist wieder einmal viel zu schnell vorbeigegangen und gefühlt ist nur die Hälfte deiner To-do’s auf der Liste abgehakt. Aber lass dich davon nicht täuschen. Du hast oft mehr erreicht, erlebt und dazugelernt als du es im letzten Jahr überhaupt hättest planen können. Es geht hier vor allem darum, dankbar dir gegenüber und stolz auf dich zu sein und dir so zu verdeutlichen, was du alles abseits der (vermeintlich) großen Ziele geschafft hast.

 

Denn eines ist sicher: es tut gut einen Plan und eine Vision zu haben, um sich vorwärtszubewegen. Aber es ist vollkommen okay unterwegs auch mal vom Weg abzukommen. Denn dort warten oft ungeahnte Begegnungen und Chancen auf dich, die dich vielleicht an einen noch besseren Ort bringen.

Es tut gut einen Plan und eine Vision zu haben, um sich vorwärts zu bewegen.
Es tut gut einen Plan und eine Vision zu haben, um sich vorwärts zu bewegen.

ÜBUNG

Bei uns hat sich deshalb ein kleines Ritual etabliert, das Lisa vor einigen Jahren als Weihnachtsgeschenk etabliert hat. Was uns an diesem jährlichen Reflektieren besonders gut gefällt ist, dass man sich seine persönliche Entwicklung auf einen Blick und das über mehrere Jahre hinweg immer wieder vor Augen führen kann.

 

Nimm dir dafür ein weißes Blatt Papier, einen Lieblingsstift (oder mehrere) und etwas Ruhe. Schreibe das alte Jahr symbolisch als Zahl in die Mitte des Blattes. Jetzt beginnt der eigentliche Teil: Stelle dir nun als Nächstes einige Fragen und notiere im Uhrzeigersinn jeden Schritt, oder jede noch so kleine Begegnung die dich glücklich, stolz oder eben einen Schritt näher an deine Ziele gebracht hat. Hast du dir etwas Spezielles vorgenommen in diesem Jahr? Gehe gedanklich durch jeden einzelnen Monat. Tipp: im Terminkalender schlummern oft Ereignisse, die man im Alltagstrubel schon wieder vergessen hat.

Aber es ist vollkommen okay unterwegs auch mal vom Weg abzukommen.
Aber es ist vollkommen okay unterwegs auch mal vom Weg abzukommen.

Du hast oft mehr erreicht, erlebt und dazugelernt als du es im letzten Jahr überhaupt hättest planen können.

Frost ist eingekehrt und bedeckt die Pflanzen am Wegesrand
An den Tagen vor Weinachten kehrt Ruhe und Besinnlichkeit ein.

 

UNSERE ÜBUNG FÜR DICH ZUM JAHRESABSCHLUSS

 

 

Manchmal hat man ein spezielles Ziel vielleicht nicht ganz erreicht, doch sicher gibt es viele kleine Schritte, die man zumindest schon in diese Richtung gegangen ist.

Oder es sind unerwartete Dinge passiert, die dich auf andere Weise bereichert haben. Der Trick dabei ist, sich Dinge bewusst(er) zu machen, indem man sie nicht nur ausspricht, sondern auch visualisiert.

 

Das mag dir auf den ersten Blick noch etwas abstrakt vorkommen, aber wir wollen dir ein paar unserer Fragen mit an die Hand geben, damit es dir gerade am Anfang etwas leichter fällt. Bestimmt fallen dir danach noch mehr Fragen ein, die dein persönliches Jahr noch besser reflektieren und schon wirst du merken, dass dir der Platz auf deinem Blatt Papier ausgeht.

  1. Welche Erlebnisse im vergangenen Jahr zählen zu deinen fünf schönsten?
  2. Gibt es etwas, was du zum ersten Mal ausprobiert hast?
  3. Welche Fähigkeiten, Fertigkeiten oder Kenntnisse hast du dir angeeignet, die du vor einem Jahr noch nicht hattest?
  4. Welche Person hast du kennengelernt, die dein Leben besonders bereichert (hat)?
  5. Wer oder was war für dich die größte Überraschung?
  6. Welches (ungewöhnliche) Kompliment hast du erhalten?
  7. Welche persönlichen (Teil-)Ziele hast du erreicht?
  8. Was hat gut funktioniert, was eher nicht und woran willst du festhalten?
  9. Gibt es etwas, was du nur für dich (z.B. für dein Wohlbefinden) gemacht hast?
  10. Was hättest du nicht geglaubt, wenn es dir jemand vor einem Jahr vorausgesagt hätte?

In unserem neuen online Magazin THE SLOW SEASON findest du zu dieser Übung auch ein schön gestaltetes Worksheet zum Ausdrucken.

Ein leckerer Winterdrink: VANILLE-APFEL-CIDER
Ein leckerer Winterdrink: VANILLE-APFEL-CIDER

VANILLE-APFEL-CIDER DRINK MIT FRISCHEM KAROTTENSAFT


Zutaten für 1 Drink:        

1 TL Bourbon Vanillezucker     

3 cl Ginger Beer     

6 cl Karottensaft (frisch gepresst)     

8 cl Apfel-Cider (trocken)     

5–6 Eiswürfel     

optional: 1 Vanilleschote als Deko sowie einige aufgeschnittene Apfelscheiben        

 

Zubereitung:    

Saft aus ca. 3 Karotten (am besten frisch im Entsafter auspressen) zusammen mit dem Ginger Beer und Vanillezucker in einem Cocktail-Shaker (alternativ geht auch ein großes Einmachglas) mit ein paar Eiswürfel shaken. In ein vorgekühltes Tumbler Glas (0,3l) auf frisches Eis durch ein kleines Sieb abgießen und mit trockenem Apfel-Cider auffüllen.     Wir verwenden trockenen Apfel-Cider oder Apfelmost, da dieser eine schöne Säure zum Drink beisteuert. Auch ist der Drink dann dadurch nicht zu süß. Dekoriert wird der Drink mit einer Vanillestange und dünn geschnittenen Apfelscheiben.    

 

Cheers, wir sehen uns im nächsten Jahr wieder! 

Lisa und Steffi


Noch Mehr Winterrituale & Rezepte findest Du in unserem Neuen Magazin


Dieses ungewöhnliche Jahr neigt sich dem Ende zu und wir möchten es gemeinsam mit dir abschließen. Mit der ersten Ausgabe unseres Online Magazins erzählen wir dir, was wir uns unter Slow Living vorstellen und wie es sich in unserem Leben widerspiegelt.

 

Wir teilen unsere Gedanken zu dieser Jahreszeit, Slow Food, Inspirationen aus der Speisekammer oder Winterküche mit Saisongemüse, unseren Ritualen und nehmen dich ein Stückchen mit in unser Zuhause. Das Magazin ist ab sofort im Shop erhältlich.

 

NUR FÜR KURZE ZEIT: Als Dankeschön für deine Anmeldung zu unserem Newsletter bekommst du jetzt exklusiv unser Online Magazins "THE SLOW SEASON" als gratis Download - direkt in dein Postfach! Hier geht's zur Newsletter Anmeldung.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0